Argwohnheim, es doppeljährt sich

IMG 3832

…Am Anfang, die Zeit:

.zeit wurde am 3. Februar 2006 um 08:35 Uhr unter Dinge & Sachen veröffentlicht und bisher einmal kommentiert.

… Ich hatte da mal ’ne Homepage. Navigations-Frame links, Text-Frame rechts und alles war selbst htmliert mit Ulli Meybohms HTML-Editor. Free „werbeverseuchter“ Webspace von Geocities, Gifs und de.vu-Domain. Vom vielen Frickeln konnte ich den Quellcode fast auswendig. Der Inhalt blieb nach der Anfangseuphorie dann schnell auf der Strecke.

Ein kleines bisschen Nostalgie heimelt mir da ums Herz, wenn ich daran denke. Die Verklärung der Webpioniere war mir aber eigentlich immer fremd und ich als Jungpunkt komme mir wie im Kegelverein vor, wenn die alten Eisen von alten Öfen sprechen. Das Nerd n‘ Geeky der Frühzeit sind für mich rührselige Anekdoten, mit denen ich gar nix anfangen kann. Usenet hab ich mir noch nie angeschaut. Der ein oder andere Blogger gibt gerne von sich, dass er ja schon „damals ins Internet reingeschrieben habe, nur nannte man es eben noch nicht Blog„. Ich habe so etwas nicht getan, obwohl ich schon immer gerne schrieb.
Ende des Jahres 2005 kam es mir vor, als ob Blogs sich aus der Nische des Web erhoben hätten, jedenfalls bekam ich erstmalig von diesem „omniösen Blogdingens“ Wind und wollte auch eins haben. Nüchtern betrachtet eine Schnapsidee (haha!), denn ich hatte ja keine Ahnung davon. Nachdem ich mit meinem grenzenlosen technischen Unverständnis an mehreren Blogsystemen scheiterte, landete ich bei WordPress, was ich heute – nach leichter Mehrung meines Kenntnissstandes – wirklich fabelhaft finde. Meinen ersten Eintrag „Zeit“ schrieb ich am 3. Februar 2006 noch in vollkommener Ignoranz der ganzen sogenannten Blogosphäre, die mir erstmal als sperriges Gebilde wirrer technophiler Informatikstudenten erschien. Dann kam Spreeblick, Bildblog und Konsorten, die wohl für fast jeden Blogger der Einstieg sind. Jedoch stieß ich auch auf Simon und sein feines Blog blong.de, was noch einiges mit sich bringen sollte unter anderem auch den Namen „Herr Punkt Markus„.

Doch erstmal ordnete ich mich dem Habitus der „Blogosphäre“ unter. Trieb Säue durch „Kleinbloggersdorf“, trackbackte die Artikel der Großen. Schrieb und verlinkte Dinge, die Besucher aber keine Leser brachten und schielte auf die Statistiken. Bis ich mich schließlich davon emanzipierte und später auch dagegen pinkelte. Finde ich heute übrigens immer noch ziemlich ekelerregend. SEOs, die über Content nur schwadronieren, die Googlesuchsuppe bedienen und sich dabei über mangelnde Relevanz der Blogs beklagen. Get rich with your shit, aber please People verschont mich mit diesem Keywordeintopf. Seitdem ich das Prinzip verstanden habe, wie man mit auferksamkeitsheischender Schreibe viele Besucher bekommen und Page Impressions generieren kann, widert mich die selbsttitulierte „Blogosphäre“ an, die sich in den Linklistenfriedhöfen verewigt. In meinem Feedreader sammelten sich nun die privaten, die literarischen, die künstlerischen Blogs.

Die neue wunderbare Welt der Blogs begann sich mit 1000ff zu entfalten, als Simon zwecks Partizipation anfragte1. Damit kam der wunderbare Frank, der mich auf den fantastischen Goron brachte und in einem kleinen irrwitzigen Artikel entstand der Grundstein für die Elite des gepflegten Pöbelns: Das Craplog. Dann gab es da noch SearchRequest und das – eben geriehlaunschte Fotoblog OpenContest. Eine Art Netzwerk, die mir in den Weiten der oft langweiligen und gelangweilten Bloggefilden sehr ans Herz gewachsen ist. Ich leistete mir noch mit KonTriVerse einen schizophrenen Sidekick, der allerdings gerade etwas sehr verkümmert. Die Idee für eine Neuausrichtung ist zwar da, die Zeit fehlt aber. Aber so ist das, mal gehts hoch, mal runter.

Argwohnheim, die wirre Ansammlung von – so taufte ich es jüngst – ~ Augenblickpunkten ~ , ist nun 2 Jahre und – mit diesem – 901 Artikel alt. 342 Kommentierer schrieben 1886 Kommentare. Die 10 aktivsten Kommentatoren sind: maloXP aka Frank, sabre, Jan.Profan, Ralf, Fred, Farlion, goron, Simon, plasmaoxyd und r|ob.

Vielen Dank fürs Lesen, Nachdenken, Kommentieren, Anregen und Diskutieren, hoffentlich auch weiterhin. Ist nur ein Blog hier, aber es ist meins :-)2

  1. Jungs, ich werde da bald wieder voll loslegen. Versprochen! []
  2. Das dokumentierte Brechen der eisernen in-den-Artikeln-keine-Smilies-Regel []

10 Kommentare

  1. Jungs, ich werde da bald wieder voll loslegen. Versprochen!

    Du bist entschuldigt, Zivi Markus. ;)

  2. am ehesten von allen blogs möchte ich eines schreiben wie deines. geht aber nicht, machst du ja schon und das auch viel besser als ich es könnte. herzlichen glückwunsch und danke, punktmarkus.

  3. alles gute zum jubiläum, weiter so und man wird gemeinsam alt.

    „augenblickpunkte“ ist übrigens wunderbar, gefällt mir sehr.

  4. Das einzige Blog, bei dem „Mach doch mal ’n Punkt“ ein absolutes Kompliment ist…

    Gratulation. Punkt.

  5. Um es auf den Punkt zu bringen: Danke für all die schönen Texte, die ich hier lesen durfte.
    900 Einträge, wow. Hast mich schon längst überholt. :-)

  6. Smilies, auch Smilys genannt, sind einer der Grundpfeiler des Internets. Sie nicht zu verwenden wäre so als würde man FTP für eine liberale Partei halten.
    Dabei fällt mir auf, ich muss mehr Kommentare schreiben um die Spitzenposition in den Most Comments zu verteidigen. Statistiken sind nämlich ein Grundpfeiler der Blogsphäre.

    Ach kack was drauf. Einfach mal ein paar Grundpfeiler einreißen und hin und wieder etwas zum Einsturz bringen…

  7. Ach ja, leider bleibt gar keine Zeit mehr, für nichts, nicht mal dem „Bloglesen“ anderer. Früher, .markus, früher war das alles mal viel leichter, wah?

    Glückwunsch zum Doppeljahr. ;-)

  8. herzlichen glueckwunsch.
    deine anfaenge im netz erinnern mich an meine. stundenlanges rumfrieseln am htmlcode und gartiswebhoster. ich hatte damals eine fanpage des tsv 1860 muenchen. alles schoen blau. ein wahrer augenschmaus ;-)

Kommentare sind geschlossen.