Alle Artikel in der Kategorie “Gesellschaft

Kommentare 0

Olympia

Es bleibt die Frage: wie boykottiert man etwas, dass man aus zutiefst empfundener Langweile sowieso ignoriert?

Man erwähnt es der Vollständigkeit halber in seinem Blog.

Kommentare 0

Altern und Vergessen

Gefühlt kam das jetzt zwar 10 Jahre zu früh, aber man muss das Leben eben nehmen, wie es kommt. Der Verfall schleicht sich auch durch das eigene Leben. Dann. Irgendwann. Stellt man Dinge fest. Wie: Ich brauche eine Brille.

Wie ich aber in einer Optiker-Kette von einem mittelmäßigen Optiker eine handelsübliche Brille bemaßen und bestellen lies, ist beim besten Willen keine unterhaltsame Geschichte und sei nur der Chronistenpflicht halber erwähnt. Daher im Bildungsauftrag, nun frisch aus der senilen Rumsurferei, drei Links:

Das Gehirn älterer Menschen wird nicht leistungsschwächer. Es weiß einfach mehr. Das behaupten Forscher der Uni Tübingen.

In der taz: Demografie als Angstmacher
Jenseits der Panikmache: Statistikprofessor Gerd Bosbach hinterfragt seit langem Hintergrunddaten zum demografischen Wandel.

forgotify.com 4 million songs on Spotify have never been played.
Not even once. Let’s change that.

Kommentare 2

AfD

Für die Chronik: Ich halte die AfD für eine furchtbare, widerliche Partei. Die rechtsextreme Ecke, in der ein kleiner Teil der Mitglieder oder Befürworter sicherlich stehen, ist natürlich problematisch. Ich glaube aber, man macht es sich zu einfach, indem man die Partei pauschal damit aburteilt.
Deutlich schlimmer – weil das der große „Rest“ ist – finde ich die grundsätzliche Geisteshaltung der AfD und ihrer Anhänger, ihre Sprache und wie sich ihre Empörung ausdrückt. Wie mit Prof. Dr. und Staatssekretär a. D etc. pp. der Bildungs- und Wirtschaftsadel dem gemeinen Bürger imponieren soll und wie sich unter diesem Dünkel der Abschaum sammelt.
Ich habe zwei Stunden mit fasziniertem Ekel die Kommentare auf der AfD-Facebok-Seite durchgelesen. Neben vollkommen irrer Polemik zum Euro findet man durchweg diffuse Fremdenfeindlichkeit: „Pleite-Griechen, viele Türken, die Sozialschmarotzer“, die üblichen Plattitüden: „man wird ja wohl noch sagen dürfen“, „die unbequeme Wahrheit“, „Nazikeule“ und natürlich: „Gutmenschen“.
Mit wie viel Verachtung die „Grünnazis“ und „Einheitsparteien“ angegangen werden, spricht dafür, dass die Halbtagsstellen der Hassbeauftragten von von pi-news.net wohl aufgestockt wurden.

Du trägst keine Liebe in dir, sangen Echt und das trifft es. Unabhängig von den „Inhalten“ findet man hier kein Herz, keine Schönheit, kein Verständnis, nur Hass, Verbitterung, Neid und Missgunst.

Es ist immer schwer, die Relationen zur Gesamtgesellschaft einzuschätzen, wenn man den Kopf aus so einem Kommentar-Sumpf gezogen hat, man kann aber durchaus hoffen, dass sich hier nur ein paar tausend Menschen in ihrer politischen Filterblase suhlen und nicht eine ernstzunehmende Partei oder Bewegung daraus wird.

Schönes Tumblr: AfD-Wähler stellen sich vor.

Kommentare 0

Zur Abwechslung

Weil man ein Buch schreiben müsste, wie es heute auch ist, auf dem Land zu leben. Wie schrecklich egal sich Nachbarn heute sein dürfen. Wie man eine halbe Straße weiter keine Sau mehr kennt. Wie man in der Masse der Landschaft, Gehöfte und Dörfer anonym untergeht.

Es wäre ein kurzes Buch, aber mal ein gutes.