.mir kommt es hoch…

…wenn ich sowas lese, von Leuten, die mich auch noch in einem Artikel verlinken.
Ein Blog, das in seiner Gesamtheit darauf abzielt, alles Islamische zu diffamieren. Rechtlich gesehen legal (soweit ich das einsehen kann) aber trotzdem ekelerregend und widerlich. Wenn auch nicht alles offen ausgesprochen wird, so kann man sehr gut die wahre Einstellung der Autoren zwischen den Zeilen mitlesen.

Im Prinzp der selbe Mist, den Stefan Niggemeier schon einmal angeprangert hatte. myblog.de sollte sich wirklich mal Sorgen machen, was sich da für eine Gruppe einnistet.

Widerliche, unreflektierte und fremdenfeindliche Scheiße.

9 Kommentare

  1. Es ist wirklich zum Kotzen. Schlimm, dass Xenophobie ggü. Moslems mittlerweile eine akzeptierte Meinung ist. Ich verirre mich manchmal auf eins dieser zahlreichen Hassdeponien auf myblog.de – verschwinde aber ganz schnell wieder. Macht meine Pumpe mittelfristig nicht mit.
    Die sind ja nicht schlecht organisiert: Der Sportlehrer aus Bergisch-Gladbach, der an der Lippe von Broder und den anderen AchGut-Ikonen hängt und selber einen ganzen Tross von Speichelleckern mitbringt, die sich gegenseitig in orthographisch missratener Misanthropie zu überbieten suchen. Eine Hierarchie der Wurstnasen sozusagen. Sobald jemand etwas gegen sie und ihren mit Stolz zur Schau getragenen Stumpsinn einwendet, kommt die „Gutmensch“-Peitsche in den Kommentaren und es spritzt mal wieder gegen den Monitor. Meinungsäußerungen, die ernsthaft Ängste vor der Etablierung eines Kalifatstaats in Westeuropa(!) beinhalten. Solch merkbefreites Kroppzeug sollte endlich mal von myblog gekickt werden. Texte ohne Inhalt, nur aus Welt & SpOn zusammengeklaut, und als Sahnehäubchen Polemik. Bloß ist diese nicht mal rhetorisch gut.
    Hübsche Beispiele hier, da. Die sich gerade entwickelnde Islamfeindlichkeit hat eine neue Qualität erlangt und ist auch nichts grundlegend anderes als der Antisemitismus, auch wenn er geschichtlich (noch?) nicht so stark belastet ist.

  2. Myblog ist das Home der Extremisten. Das bezieht sich irgendwie auf alle Themenbereiche. Ob nun Stricken, Katzen, oder Magersucht. Dort scheint sich wirklich nur das zu versammeln, was anderswo wegen seiner extremen und völlig verwirrten Sichtweise keine Chance hat Leser zu gewinnen.
    So klicken (lesen) sich die Myblogger gegenseitig in ihre eigenen Topliste, fühlen sich beachtet und verstehen nicht das sie in der gesamten restlichen Blogsphäre so gut wie gar nicht wahrgenommen werden. Ich kenne zumindest kaum ein Blog das ein Blog von Myblog auf der Blogrolle hat. Einzige Ausnahme die mir ad hoc einfällt: 500beine.

    Ansonsten fliegt diese angeblich größte Bloggplattform Deutschlands weit, sehr weit, unterhalb meines Wahrnehmungsradars. Und ich denke auch sehr weit unterhalb des Wahrnehmungsradars vieler anderer Blogger.

  3. Also dumme Menschen gibt es überall, das ist ja wohl inzwischen klar.
    Entscheidend ist, wie intelligent ein Leser solchen Mülls ist. In Zeiten der Angst ist es zu einfach, solch populistischen Dreck zu verbreiten. Im Netz haben kranke Gestalten, welche sonst in der realen Öffentlichkeit von den Sanis abgeholt werden würden, ein leichtes Spiel auf sich aufmerksam zu machen…. (leider)

  4. Ich hatte mein Weblog anfangs auch bei myblog. Als ich dort auf ein mehr oder weniger gut getarntes Pädophilen-Blog gestoßen bin, hats mir gereicht und bin zu twoday gewechselt.

  5. Ich habe mich mit dem Fall noch nicht ausgiebig beschäftigt, aber nach der Lektüre dessen, was ich durch wenige Klicks erreichen und schnell erfassen konnte, scheint es sich um eine sehr unappetitliche Suppe bei myblog.de zu handeln. Das Hauptproblem sehe ich aber in der Duldung dieses Blogs, denn dadurch entsteht der eindruck, dass die dort vertretenen Thesen und Vorurteile in der Mitte der Gesellschaft salonfähig seien, obwohl es sich um primär rassistische Ergüsse handelt.

    Gruß

    Alex

  6. Hm, der Povider hört nicht auf Kritik, die Versuche etwa von Stefan Niggemeier sind ins Leere gelaufen.

    Vielleicht sollte man sich der Problematik mal nachhaltiger annehmen. Irgendwann müsste der Betreiber doch einknicken. Hm…Oder stillschweigend ignorieren? Das kann es ja auch nicht sein.

  7. Soweit es auf den Hetzseiten von myblog.de nachzulesen ist, gedenkt man wohl auf eine eigene Domain umzuziehen. Die Duldung läßt vermuten, dass die Betreiber von myblog.de aller Wahrscheinlichkeit nach ebenfalls dem rechten / rechtsextremen Lager zuzuordnen sein dürften.

    Gruß

    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.