Intelligentes zur WM

… Es gibt in diesem Land eine ungemein übersteigerte Sehnsucht nach 2006, nach dem „Sommermärchen“, nach „wir“ und „wir sind alle Schwarz-rot-geil“ – danach, sich endlich wieder in der Masse Deutsch zu fühlen und das auch zu zeigen. Das haben viele vor vier Jahren zum ersten Mal erlebt. Das wünschen sie sich zurück (und haben anscheinend vier Jahre auf den kleinsten Anlass gewartet).

Sven Stillich über „Schwarz-Rot-Geil“

…Im Gegensatz zur WM 2006 habe ich in diesem Jahr das Gefühl, recht alleine mit meiner Kritik an dem ganzen Zirkus dazustehen…

Lotta Gruen über „Patriotismuskritik, die unauffindbare“

Über die Qualität dieser WM hat man – vor allem während der ersten Woche – zahlreiche Klagen gehört. Diese verraten aber weniger über den Fußball als über die mangelnde Urteilsfähigkeit der Journalisten…

Daniel Raecke auf sportal.de

2 Kommentare

  1. .markus

    Es sei noch kurz hinzugefügt: Ich mag ja Fußball und schaue es gerne. Dennoch sollte man gewissen Patriotismen deutscher Nation mit Nachdenken vor das Schienbein treten.

Kommentare sind geschlossen.