4 Kommentare

  1. Jup, das tun sie. Mit ihren vielen kleinen selbstgehypten Skandälchen, die sonstwo niemanden interessieren.
    Ich trau mir fast wetten, dass 50% der Leute da draußen nich mal wissen, was man mit einem Blog macht und vom Rest halten 95% blogger für ein paar bescheuerte Tagebuchschreiber mit einem Hang zum Internet-Coming-Out – so wie es in den normalen Medien eben dargestellt wird.
    Ich muss mich nur mal umgucken, wie das in meinem Bekanntenkreis so ist, ich kenn keinen, der einen Blog hat und die die wissen, dass ich einen habe, lassen so Sprüche wie „Tja, Nerd hald…“ und „Liest doch eh niemand, son Dreck“ ab.

    [mit scheinheiligen Bloggern abrechnet](wieder rausgewofen)

  2. Ist fast wie bei den Ufologen, deren Thesen stützen sich auch alle aufeinander und man bekommt einen Kreisbezug. :-)

  3. Gestern, ich hinterm Tresen in der Videothek. Hol für’n Kunden gerade eine DVD aus’m Schrank.

    Kunde (hat mitbekommen, wie ich vorher in den Laptop tippte): Na, schreibste für die Uni?

    Ich (gedankenverloren): Nee, ich schreib grade einen Blogeintrag.

    Kunde (Bohême, Mitte 20): Aha, was ist das?

    Ich: Na, kennst Du Blogs? (…) Weblogs? Regelmäßig aktualisierte private Internetseiten.

    Kunde: Nö.

    Ich (lachend): Ach, vergiss es.

    Die Moral: Kennt eh kein Mensch, die Dinger.

  4. @Sabre: Mir fällt noch das Bild eines Hundes ein, der an seinem eigenen Hinterteil riecht ;)

    @maloXP: Die Gespräche die ich mit Leuten darüber führe, hören sich genauso an, sind jedoch meistens noch kürzer ;)

Kommentare sind geschlossen.